Mädchenverein Eisenhofen
Mädchenverein Eisenhofen

Unser Verein

Satzung

Vereinssatzung des Katholischen

Mädchenvereins Eisenhofen / Hof

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr:

1. Der Verein führt den Namen „Katholischer Mädchenverein Eisenhofen / Hof“ und wurde am ……. gegründet.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Eisenhofen, bzw. in Hof (je nach Wohnort des 1. Vorstandes).

3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist vom 1. Januar bis 31. Dezember.

§ 2 Vereinszweck:

1. Der Mädchenverein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

2. Das Hauptziel des Vereins besteht darin, den Zusammenhalt in der Eisenhofer Jugend zu fördern.

3. Zu den weiteren Aufgaben zählen der Erhalt des Brauchtums sowie die Gestaltung des Dorflebens durch verschiedene Veranstaltungen.

§ 3 Mitgliedschaft:

Dem Verein kann jedes Madl beitreten, der das 15. Lebensjahr vollendet hat und in Eisenhofen, Hof oder in der nahen Umgebung dieser Ortschaften wohnhaft ist.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft:

1. Die Mitgliedschaft endet bei freiwilligem Austritt oder bei kirchlicher Heirat.

2. Sollte nach der standesamtlichen Trauung eines Mitgliedes 12 Monate keine kirchliche Hochzeit folgen, ist das Mitglied angehalten die aktive Mitgliedschaft zu beenden.

3. Die Mitgliedschaft endet ebenfalls durch Ausschluss nach vereinsschädigendem Verhalten (Zustimmung durch 75 % der schriftlich einberufenen Versammlung) oder nach groben Verstoß gegen die Satzung (Entscheid durch die Vorstandschaft).

4. Wenn zwei Jahre in Folge der Mitgliedsbeitrag, trotz Aufforderung, nicht bezahlt wurde, endet die Mitgliedschaft ebenfalls.

 § 5 Vorstandschaft:

Die Vorstandschaft setzt sich aus sechs Vereinsmitgliedern zusammen:

- 1. Vorstand

- 2. Vorstand

- 1. Kassier

- 2. Kassier

- 1. Schriftführer

- 2. Schriftführer

 

 

 

 

§ 6 Wahl der Vorstandschaft:

1. Die Vorstandschaft wird in der Mitgliederversammlung auf ein Jahr gewählt.

2. Sollte sich an der bestehenden Vorstandschaft nichts ändern, bzw. nur ein Kandidat für das jeweilige Amt vorgeschlagen sein, wird die Wahl durch einfaches Handheben vollzogen. Hierbei reicht die einfache Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

3. Sind mehrere Kandidaten für ein und dasselbe Amt vorgeschlagen, so muss die Wahl in einem geheimen Wahlgang stattfinden. Auch hierbei reicht die einfache Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

§ 7 Zuständigkeit der Vorstandschaft:

1. Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch diese Satzung anderen Mitgliedern vorbehalten sind.

2. Sie hat vor allem folgende Aufgaben:

- Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung

- Organisation des Vereinlebens

- Aufstellung der Tagesordnung

- Verwaltung des Vereinsvermögens

- Erstellung der Kassenberichte

- Führung der Vereinschronik

§ 8 Sitzung der Vorstandschaft:

1. Für die Sitzung der Vorstandschaft sind die Mitglieder vom Vorstand, bei seiner Verhinderung vom 2. Vorstand, mindesten eine Woche vorher einzuladen.

2. Die Vorstandschaft ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder anwesend sind. Sie entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Eine Stimmenenthaltung ist nicht möglich. Bei Stimmengleichheit wird der Antrag zurückgestellt bis die Vorstandschaft wieder vollzählig zusammentritt.

§ 9 Mitgliederversammlung:

1. Die Mitgliederversammlung ist jährlich im letzten Quartal des vorherigen Geschäftsjahres bzw. im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres anzusetzen. Alle Mitglieder sind schriftlich einzuladen.

2. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn dies von 20 % der Mitglieder unter Angabe der Gründe von der Vorstandschaft schriftlich verlangt wird.

3. Die Mitgliederversammlung ist unter anderem für folgende Angelegenheiten zuständig:

 - Prüfung des Kassenberichtes

- Entlastung der Vorstandschaft

- Wahl der Vorstandschaft

- Beschlussfassung über Satzungsänderung

 § 10 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung:

 1. In der Mitgliederversammlung ist jedes anwesende Mitglied stimmberechtigt. Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung, wenn mindestens 25 % der Vereinsmitglieder anwesend sind.

2. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

3. Soweit es die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Zur Änderung der Satzung sind 75 % der abgegebenen Stimmen nötig.

4. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Auch eine Unterschriftenliste mit den anwesenden Mitgliedern ist zu führen.

§ 11 Kassenführung:

1. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

2. Die Kassierer sind für das gesamte Kassenwesen verantwortlich. Sie müssen über alle Einnahmen und Ausgaben ein Kassenbuch führen. Bei der Mitgliederversammlung müssen die Kassierer Rechenschaft ablegen. Jedes Mitglied hat das Recht, während der Mitgliederversammlung Einsicht in die Kassenbücher zu nehmen.

3. Die Kasse muss in der Mitgliederversammlung von einem Kassenprüfer geprüft werden. Der Kassenprüfer darf nicht der Vorstandschaft angehören.

4. Der Vorstand ist jederzeit berechtigt, die Kassenführung zu überprüfen. Für Ausgaben über 200 € ist die Zustimmung der Vorstandschaft notwendig.

 § 12 Mitgliederbeiträge:

Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die Vorstandschaft festsetzt. Die Vorstandschaft ist berechtigt, den Beitrag für einzelne Mitglieder zu erlassen. Änderungen, welche die Höhe des Jahresbeitrages betreffen, müssen in der Mitgliederversammlung beschlossen werden.

§ 13 Auflösung des Vereins:

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zu dieser Mitgliederversammlung müssen alle Mitglieder mindestens zwei Wochen vorher gegen Unterschrift eingeladen werden.

2. Solange mindestens drei Mitglieder vorhanden sind, die den Verein weiterführen wollen, so ist es nicht möglich, den Verein aufzulösen.

3. Bei Auflösung des Vereins wird das Vereinsvermögen und die Vereinsfahne treuhänderisch an die Pfarrgemeinde Erdweg übergeben. Sollte der Verein innerhalb von fünf Jahren nicht wieder aufleben, soll das Vermögen für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Vorher muss jedoch zur Neugründung aufgefordert werden.

 § 14 Inkrafttreten der Satzung:

Diese Satzung tritt am 21. Januar 2009 in Kraft und ist für alle Mitglieder verbindlich. Die Änderung der Satzung wurde einstimmig in der Mitgliederversammlung beschlossen.

 



Katholischer

Mädchenverein Eisenhofen
85253 Eisenhofen/Erdweg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mädchenverein Eisenhofen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.